Glossar

Heute weiß man ja vor lauter CPC, MFG und RTA  schon gar nicht mehr, über was man eigentlich spricht. Ich bin da für eine gewisse Trennschärfe und mag es auch nicht so, wenn alles miteinander vermischt wird. Dann kommt oft ein „Buzzwording“ (auch so ein Wort…) dabei heraus, bei dem jeder meint, er wüsste worüber gesprochen wird, dies aber oft nicht der Fall ist.

Also teile ich hier mit Ihnen meine Defnitionen, die Sie gerne ergänzen, kritisieren, aber auch loben dürfen. Gerne können Sie mir auch zusätzliche Begriffe schicken, um die ich das Glossar ergänzen kann.


A

App:
Abkürzung für Application = Anwendung. Eine App tritt vorwiegend im mobilen Gebrauch des Internets auf und meint eine vereinfachte Form des ursprünglichen Produkts (z.B. Facebook) und eine bessere Handhabung auf mobilen Endgeräten wie smartphones oder tablets.

Mittlerweile gibt es immer mehr Apps, deren Inhalte gar nicht mehr im Netz über Browser zu finden sind, sondern ausschließlich für den mobilen Gebrauch programmiert werden.


BLOG:

Abkürzung von WEBLOG das wiederum zusammengesetzt wurde aus WEB (also dem World Wide Web) und LOGBUCH. Der Kern eines Blogs ist also ein ONLINETAGEBUCH.

CORPORATE BLOG:
Von Mitarbeitern an Mitarbeiter und interessierte des Unternehmens, die über das Unternehmen, Aktionen der Menschen die dort arbeiten und verwandte Themen der Branche berichtet. In der Regel wird es über die PR Abteilungen oder die für Unternehmenskommunikation gesteuert.
Manchmal schreibt auch nur der Chef.
Ziele: Transparenz, Recruting, anfassbar werden
Beispiele:
Marriot (da schreibt der Chef, zumindest soll es so wirken)
Daimler (die waren in DE 2007 das erste DAX Unternehmen mit einem Corporate Blog)

MAGAZIN BLOG:
Oft eine Weiterentwicklung eines persönlichen Blogs, der sich, nicht selten, im Schwerpunkt mit Konsumgütern beschäftigt. Dieses Blog hat oft auch andere schreibende Personen mit dabei und nimmt weitere Themen auf. Ein unübersehbares Zeichen ist die gestalterische Weiterentwicklung von einem reinen Blogdesign hin zu einem magazinigen Layout, wie man es von Verlagen kennt.
Ziele: Reichweite, Imagebuilding, Vermarktung, das Magazinblog ist Einkommensquelle
Beispiel:
miss BARTOZ
Das Auto Blog

MARKEN BLOG:
Ein Blog einer Firma, das sich stark mit dem Produkt / der Dienstleistung oder einem Thema, das dazu gehört, beschäftigt. Content Marketing, so wie ich es verstehe. Mehrwerte rund um ein Produkt aufbauen und mit den aktuellen und zukünftigen Kunden kommunizieren.
Ziele: Imagebuilding, Kundenkommunikation, Reichweite
Beispiele:
Two for Fashion (das Otto Modeblog, mehrfach preisgekrönt und das nicht ohne Grund)
Ritter Sport (weniger fancy aber nicht ohne Wirkung)

PERSÖNLICHES BLOG
Die Urmutter aller Blogs, das Onlinetagebuch. Manchmal mit thematischen Schwerpunkten, die sich aber von alleine aus dem Alltag der schreibenden Person ergibt.
Ziele: in der Regel keine kommerziellen Ziele, Austausch, Verbundeheit, Kommunikation, Networking
Beispiele:
Anidenkt
Nina La Grande

Buzz / social Buzz
Umschreibt das Beitragsaufkommen. Es misst die Anzahl der Beiträge zu einem bestimmten Thema. Dabei gibt es keine numerische Größe, sondern, z.B. die Twittertrends. Themen, die unter den ersten zehn stehen, sind im social Buzz, in dem Moment, ziemlich stark. Die Messung des Buzz ist einer der Hauptpunkte im social media monitoring und eine Kerngröße in der täglichen Arbeit in der PR.


 

CONTENT MARKETING
Aktionen, analoge und digitale redaktionelle Inhalte, bei denen die direkte Aufforderung zum Kauf nicht im Vordergrund steht, sondern – wenn überhaupt –  ganz subtil, durch die Hintertür kommt. Es sind Inhalte und Wissen, die einen Mehrwert, über den Kern Ihrer Dienstleistung oder ihres Produktes hinaus, entstehen lassen.


E

Edgerank / Newsfeed Algorithmus
Der Edgerank meint den gesamten Algorithmus, der für die Ermittlung der Anzeigereihenfolge und -häufigkeit der einzelnen Beiträge im Newsfeed eines Nutzers, auf Facebook, verantwortlich ist.

Wie man den beeinflusst, ist natürlich Firmengeheimnis, außerdem verändert sich dieser Algorithmus in regelmäßigen Abständen. Zuletzt wurden 2013 knapp 100tsd neue Faktoren hinzugefügt, die das Ausliefern im Newsfeed beeinflussen.


F

Feed
Der Strom an neuen Nachrichten innerhalb eines (in unserem Fall) Netzwerks. Auf anderen Websites, wie z.B. Spiegel.de gibt es auch einen Feed, nur wird der von der Redaktion betrieben.


H

Hangout
Ein öffentlich zugängliches onlinemeeting mit mehreren Personen, das live via YouTube (sowie eingebettet auf einer Website) verfolgt werden kann. Bis zu 10 Teilnehmer können darin als Diskussionsrunde integriert werden. Nach Beendigung des Hangout On Air steht es als Aufzeichnung auf YouTube zum Abruf bereit. (im Obama Wahlkampf oft eingesetzt worden)

Hashtag
Ursprünglich auf Twitter eingeführt, um bei Themen, zu denen viel gepostet wird, einen Sammelbegriff zu haben, unter dem sich alle tweets dazu finden lassen.
Ein beschreibendes Schlagwort (tag) Das sich ergibt, in dem man das # Zeichen (hash) voran stellt. Mittlerweile lässt auch Pinterest, Instagram, Facebook und Google+ hashtags zu. Das Auffinden von geeigneten hashtags und kreieren von eigenen ist ein sehr großes und wichtiges Instrument in der PR geworden.
Außerdem dient das hashtag der Kategorisierung und Organisation der täglichen Informationsflut.


M

Microblog
Eine im Netz zur Verfügung gestellte Pinnwand, an der jedes Mitglied etwas pinnen kann. Twitter und Tumblr sind die größten Microblogs. Micro bezieht sich auf den Umfang der Postings.


P

Posting / posten
Längere Texte auf Blogs veröffentlichen, im social Web Fotos, Texte, Videos veröffentlichen heißt posten. Der veröffentlichte Inhalt an sich ist das posting.


S

SEO:
Search Engine Optimisation: Beschreibt die Optimierung von Websites, um bei Suchanfragen möglichst weit oben in der Google Trefferliste zu stehen.

SMO:
Social Media Optimization: Beschreibt alle Maßnahmen, die die Verlinung einer Website in Social Media Angeboten anregen und erleichtern.

Social Media:
Alle Anwendungen und Dienste im Internet, die es ermöglichen die jeweiligen Nutzer mit einander zu verbinden und auszutauschen.

Social Networks:
Soziale Netze: eine Gruppe von Social Media Anwendungen.
Kennzeichnung: geschlossene Netze, in denen sich Mitglieder vorher anmelden müssen.

SoLoMo:
Social – Local – Mobile: beschreibt mit einer Formel die Top drei Entwicklungen der gegenwärtigen Digitalisierung und Nutzung des Internets.

SoMe:
Abkürzung für social media


T

Trending / Toptrending:
Taucht ein Thema (mit oder ohne hashtag) in den top ten der Twitter-Trends auf, ist es „trending“. Wenn es Platz eins belegt sagt man, es ist „toptrending“.

Timeline:
Ist der news Feed von Twitter, der Startbildischirm, auf der alle Nachrichten der Menschen, denen man folgt, erscheint.

Tag:
Ein Schlagwort, das zur Kategorisierung und Organisation dient. Die Möglichkeit „tagging“ vorzunehmen, gibt es auf fast allen Plattformen. Es dient auch der Auffindbarkeit. Beispiel Xing: dort wäre zum Auffinden ihrer Person das Tag: socialmedia und PR sinnvoll.

Trolle:

„Ewig Mozter“ Die in der Regel nicht mal was mit dem Inhalt, der gepostet wurde, etwas zu sagen haben. Die Extremform von Tolle sind Stalker, die einem auch auf anderen Kanälen versuchen zu belästigen.